AG Notfall- und Katastrophenpharmazie

Arzneimittel und Medizinprodukte sind unverzichtbare Mittel für die medizinische Hilfeleistung im Rettungsdienst und im Katastrophenschutz. Neben den gewünschten lebensrettenden und heilenden Effekten birgt ihre unsachgemäße Anwendung jedoch auch Gefahren für die Anwender/innen und die Patientinnen und Patienten. So ergeben sich in der rettungsdienstlichen und katastrophenmedizinischen Praxis ganz natürlich Fragen nach der Beschaffung, dem Umgang und der Lagerung von Arzneimitteln und Medizinprodukten. Apothekerinnen und Apotheker sind Fachleute für die Beantwortung dieser Fragen.

Die Arbeitsgemeinschaft Notfall- und Katastrophenpharmazie will im interdisziplinären Austausch mit allen Mitgliedern der Fachgesellschaft Antworten auf die oben beschriebenen Fragen auf hohem wissenschaftlichen Niveau und gelebter qualitätsorientierter Praxis formulieren. Im Auftrag des Vorstands pflegen wir den Kontakt mit anderen Fachgesellschaften, Ministerien und Behörden sowie den Standesorganisationen zu allen pharmazeutischen Belangen.

Unsere aktuellen Themenschwerpunkte sind:

- Arzneimittel-Lieferengpässe
  Veröffentlichung: Müller, M., Grüneisen, U., Hoppe-Tichy, T., Sefrin, P. (2015)
  Arzneimittel-Lieferengpässe - Katastrophe für den Katastrophenschutz?
  Der Notarzt, 66 – 68)

- Arzneimittel in der Ausbildung der Katastrophenschutzhelfer/innen

- Intranasale Applikation
  Veröffentlichung: Müller M. (2016) Contra Naloxon i. n. - Wirkung reiner Zufall?
  Der Notarzt, 13 – 14

- Antidote

 

Ansprechpartner:

Priv.-Doz. Dr. Michael Müller

summueller@t-online.de